Heilpraktische & Osteopathische Schwerpunktpraxis

akute und chronische Schmerzen bei Jung und Alt · Sportverletzungen · Schwangere · Säuglinge und Kinder

Naturheilpraxis Katja Dehler

Herzlich willkommen!

  • Unser Körper

    ist meist in der Lage sich selbst zu reparieren und zu regenerieren – wenn man ihn lässt, ihm Zeit gibt und Hilfe anbietet.

  • Nicht immer

    ist in unserer schnelllebigen Zeit, der Raum und der Wille da, sich mit seinem Körper auseinander zu setzen. Schnell greift man bei Nichtfunktionieren zu den schulmedizinischen Medikamenten, um die störenden Symptome auszuschalten.

  • Die Naturheilkunde

    kann Ihrem Körper nachhaltig, schonend und ursächlich helfen. Sie geht der Ursache auf die Spur und hilft dem Körper seine Selbstheilungsprozesse in Gang zu bringen. Ursache und Symptom sind oft nicht an gleicher Stelle. Sowohl die Schulmedizin, als auch die Naturheilkunde haben ihre Daseinsberechtigungen. Sie stehen nicht im Widerspruch zueinander sondern können sich gut ergänzen…

  • ...aber, die Naturheilkunde

    bietet meist andere Wege, als die schon Beschrittenen!

Schwerpunkt Osteopathie

Ich arbeite in meiner naturheilkundlichen Praxis in erster Linie osteopathisch, also manuell. Und jede Säule der Osteopathie, also Parietal, Viszeral, Cranio-Sakral und Faszial, aber auch die Chiropraktik finden bei Bedarf in meiner Praxis Anwendung.

Gerne nehme ich bei Bedarf auch verschiedene Hilfen in Anspruch:

  • Schröpfen
  • Tapen
  • bei der Narbenbehandlung kann auch die Unterspritzung zum Einsatz kommen
  • Gua Sha Stein
  • die klassische Massage am Bewegungsapparat, aber auch am Bauchraum
  • Übungen

Ich gehe bei den Behandlungen ganz individuell flexibel einfühlsam ganzheitlich auf Sie und auf die sich zeigenden Anforderungen ein.

Osteopathie für Alltagsthemen

wie „Hexenschuss“, Verspannung und andere Schmerzen

  • Meine Patienten finden aus ganz unterschiedlichen Gründen den Weg in meine Praxis.
  • Manche Patienten wünschen eine stetige Begleitung mit Therapiesitzungen mehrmals im Jahr, da eine chronische Ursache zugrunde liegt.
  • Manchmal ist das Problem akut und schon nach wenigen Behandlungen und Eigenübungen wieder im Griff
  • Manchmal ist es augenscheinlich nur die eine falsche Bewegung, die einen vor Schmerz erstarren ließ.
  • Manchmal ist es das „aktive Wegschauen“ bei Schmerzen über eine lange Zeit.
  • Die Osteopathie kann vielen körperlichen Schmerzzuständen auf die Spur kommen und Linderung verschaffen.
  • Schmerz ist ein Alarmzeichen des Körpers! Nehmen Sie diesen Ernst!
  • Bringen Sie gerne zu Ihren Terminen bei mir Ihre vorangegangen Befunde zu Verletzungen, Traumata und Krankheiten mit.
Verspannungen
0%
Hexenschuss
0%
anderer Bewegungsschmerz
0%

Osteopathie für Sportler *innen

  • Für sportive und/oder körperlich arbeitende Personen kann die Osteopathie eine Entlastung bringen. Einseitigkeiten, Fehlbelastungen oder alten Verletzungen kann die Osteopathie auf die Spur kommen und spürbare Besserung erreichen.
  • Hier spielt die Compliance ein Rolle. Ich werde Ihnen ggf. Übungen mit auf den Weg geben, sodass Sie bei unvermeidlicher Einseitigkeit einen Ausgleich schaffen können.
  • Osteopathie kann bei leistungsorientierten Sportlern der Schlüssel zum Erfolg sein. Ein „blockierter“ Körper kann sich nicht frei bewegen, heilen und regenerieren.
  • Bringen Sie gerne zu Ihren Terminen bei mir Ihre vorangegangen Befunde zu Verletzungen, Traumata und Krankheiten mit.
47.000

Unfälle im Fussball p.a.

24.000

Unfälle beim Ski fahren p.a.

22.000

Unfälle beim Ballsport p.a.

20.000

Unfälle beim Radfahren p.a.

Osteopathie für Säuglinge und Kleinkinder

  • Die verschiedenen Bereiche der Osteopathie sind in Abwandlung auch für Babys und Kleinkinder geeignet.
  • Bei Säuglingen liegt der Augenmerk auf die vorangegangene Schwangerschaft und natürlich die Geburt:
    War das Baby schon frühzeitig tief im Becken der Mutter? Querlage? Beckenendlage? Stand genug Fruchtwasser zur Verfügung? War die Nabelschnur umwickelt? Mussten Medikamente eingenommen werden?
    War die Geburt zu schnell? Dauerte sie sehr lange und war für Mutter und Kind bedrohlich? Frühgeburtlich? Mussten Hilfsmittel verwendet werden: Saugglocke, Zange, Wendungen, Kristeller, Anästhesie, Kaiserschnitt? Beckenendlage, Sterngucker?
    Gibt es Stillprobleme? Hat Ihr Baby einen „Schiefhals“ oder deformierten Schädel?
  • Bringen Sie bitte zu jedem Besuch das gelbe“U-Heft“ Ihres Kindes mit. Falls die Schwangerschaft nicht ganz reibungslos war, bitte auch Ihren Mutterpass.
  • Ich empfehle bei Stillproblemen oder einer Lageasymmetrie baldmöglichst nach der Geburt zur Behandlung zu kommen, sonst erst nach dem Wochenbett.
  • …Wickelsachen, Wechselkleidung, ggf. auch Schnuller und Nahrung bitte nicht vergessen

Es wurden Daten aus 151 Praxen ausgewertet, die im Studienzeitraum 1196 Säuglinge behandelten. In insgesamt über 3200 Behandlungen verbesserten sich die Symptome der häufigsten Konsultationsgünde um 51- 82%. Dazu zählten vor allem die idiopathische Säuglingsasymmetrie, Schreibabies, Fütterstörungen und Plagiozephalie.17.01.2019

Die vom Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO finanziell unterstützte Studie zeigt: Um 50 bis 80 Prozent lassen sich fünf der häufigsten Beschwerden von Neugeborenen durch eine osteopathische Behandlung verbessern. Fast die Hälfte der knapp 1.200 untersuchten und therapierten Kleinkinder litt unter idiopathischer Säuglingsasymmetrie.

Osteopathie für Kinder und Jugendliche

  • Die verschiedenen Bereiche der Osteopathie sind in Abwandlung gleichermaßen auch für Kinder und junge Erwachsene geeignet.
  • Bei dieser Altersgruppe geht es meist um vorangegangene Traumata durch z.Bsp. Sportverletzungen oder Unfälle. Bedenken Sie bitte, dass Kinder nach einiger Zeit eine „Schmerzgewöhnung“ haben. Sie werden diesen meist nach einiger Zeit nicht mehr äußern, aber durch Schonhaltung zeigen.
  • Leider können auch einseitige Beanspruchung durch langes Sitzen ohne sportlichen Ausgleich, Tragen der schweren Büchertasche und zu langer Medienkonsum in statischer Haltung schädlich auf den jungen, wachsenden Körper einwirken.
  • Lernschwächen, Kopf- und Bauchschmerzen können auch osteopathisch oder naturheilkundlich hinterfragt werden.
  • 1

    Die verschiedenen Bereiche der Osteopathie

    sind in Abwandlung gleichermaßen auch für Kinder und junge Erwachsene geeignet.

  • 2

    Bei dieser Altersgruppe

    geht es meist um vorangegangene Traumata durch z.Bsp. Sportverletzungen oder Unfälle. Bedenken Sie bitte, dass Kinder nach einiger Zeit eine „Schmerzgewöhnung“ haben. Sie werden diesen meist nach einiger Zeit nicht mehr äußern, aber durch Schonhaltung zeigen.

    2

  • 3

    Leider können auch

    einseitige Beanspruchung durch langes Sitzen ohne sportlichen Ausgleich, Tragen der schweren Büchertasche und zu langer Medienkonsum in statischer Haltung schädlich auf den jungen, wachsenden Körper einwirken.

  • 4

    Lernschwächen

    Kopf- und Bauchschmerzen können auch osteopathisch oder naturheilkundlich hinterfragt werden.

    4

Osteopathie für Schwangere und Mütter

  • Eine osteopathische Behandlung kann ab der 13. Woche bis kurz vor der Geburt durchgeführt werden.
  • Ab der Entbindung ist sie nach der Wochenbettzeit möglich. Wenn während der Wochenbettzeit osteopathisch behandelt werden soll, muss eine Verordnung vom Arzt oder der Hebamme vorliegen.
  • Eine Schwangerschaft bringt viele Veränderung für den Körper der werdenden Mutter mit sich. Diese können auch Beschwerden wie zum Beispiel Verdauungsbeschwerden, Rückenschmerzen oder Sodbrennen mit sich bringen.
  • Eigene, risikofreie und sanfte Behandlungstechniken können der werdenden Mutter Linderung verschaffen.

Warum kommen Menschen zu mir als Osteopathin in Nürnberg?

  1. Akute oder chronische Schmerzen: Personen, die unter Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparats leiden, wie Rücken-, Nacken-, Schulter- oder Gelenkschmerzen. Osteopathie kann helfen, die Ursachen der Schmerzen zu identifizieren und durch sanfte manuelle Techniken zu behandeln. Büroarbeit, körperliche Arbeit, Sport und anderweitige Beanspruchungen können zu diesen akuten und chronischen Schmerzen führen.
  2. Posturale Probleme: Menschen mit Haltungsproblemen, wie beispielsweise Skoliose oder anderen Fehlstellungen der Wirbelsäule, können von einer osteopathischen Behandlung profitieren. Durch gezielte Techniken kann die Osteopathie an der Verbesserung der Körperhaltung arbeiten.
  3. Verdauungsbeschwerden: Osteopathie kann auch bei verschiedenen Verdauungsstörungen, wie Reizdarmsyndrom, Blähungen oder Sodbrennen, hilfreich sein. Durch die Anwendung viszeraler Techniken kann die Osteopathie auf die Organe des Bauchraums Einfluss nehmen und deren Funktion verbessern.
  4. Migräne und Kopfschmerzen: Menschen, die unter chronischen Kopfschmerzen oder Migräne leiden, können von osteopathischen Behandlungen profitieren. Durch eine ganzheitliche Herangehensweise, die auch den Kiefer, die Halswirbelsäule und die Durchblutung berücksichtigt, kann die Osteopathie die Schmerzen lindern.
  5. Unterstützung während der Schwangerschaft: Schwangere Frauen können von osteopathischen Behandlungen profitieren, um Beschwerden wie Rückenschmerzen, Symphysenlockerung oder Verdauungsstörungen zu lindern. Osteopathie kann auch helfen, den Körper auf die Geburt vorzubereiten.
  6. Stressabbau und Entspannung: Osteopathie kann auch zur Entspannung und zum Stressabbau beitragen. Die sanften, manuellen Techniken können dabei helfen, Verspannungen und Blockaden zu lösen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Personen, die unter Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparats leiden, wie Rücken-, Nacken-, Schulter- oder Gelenkschmerzen. Osteopathie kann helfen, die Ursachen der Schmerzen zu identifizieren und durch sanfte manuelle Techniken zu behandeln. Büroarbeit, körperliche Arbeit, Sport und anderweitige Beanspruchungen können zu diesen akuten und chronischen Schmerzen führen.

Menschen mit Haltungsproblemen, wie beispielsweise Skoliose oder anderen Fehlstellungen der Wirbelsäule, können von einer osteopathischen Behandlung profitieren. Durch gezielte Techniken kann die Osteopathie an der Verbesserung der Körperhaltung arbeiten.

Osteopathie kann auch bei verschiedenen Verdauungsstörungen, wie Reizdarmsyndrom, Blähungen oder Sodbrennen, hilfreich sein. Durch die Anwendung viszeraler Techniken kann die Osteopathie auf die Organe des Bauchraums Einfluss nehmen und deren Funktion verbessern.

Menschen, die unter chronischen Kopfschmerzen oder Migräne leiden, können von osteopathischen Behandlungen profitieren. Durch eine ganzheitliche Herangehensweise, die auch den Kiefer, die Halswirbelsäule und die Durchblutung berücksichtigt, kann die Osteopathie die Schmerzen lindern.

Schwangere Frauen können von osteopathischen Behandlungen profitieren, um Beschwerden wie Rückenschmerzen, Symphysenlockerung oder Verdauungsstörungen zu lindern. Osteopathie kann auch helfen, den Körper auf die Geburt vorzubereiten.

Osteopathie kann auch zur Entspannung und zum Stressabbau beitragen. Die sanften, manuellen Techniken können dabei helfen, Verspannungen und Blockaden zu lösen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

HP Katja Dehler

  • Heilpraktikerin
  • Osteopathin
  • Behandlungsschwerpunkte: Osteopathie für Säuglinge, Kinder und Erwachsene
  • ab 01.02.2024
  • Äußere Cramer-Klett-Straße 13

    90489 Nürnberg

  • +49 911 553231
  • +49 171 4721257

Vereinbaren Sie direkt hier einen Termin:

Notfalltermine erhalten Sie per SMS

Was ist

Osteopathie?

Termin

vereinbaren

Über

mich

© Copyright - Heilpraktikerin Katja Dehler